Seiteninhalt - BR 50 ÜK Steifrahmentender Titel Seiteninhalt neu im BW: Baureihe 03.10 teilentstromt (Minitrix Umbau)

   
 
  BR 50 ÜK Steifrahmentender
 
Bau einer Lok der Baureihe 50 ÜK  mit Steifrahmentender.

Beim lesen des EK Buches über die Baureihe 50, fiel mir der kurze Bericht über ein kleines Baulos der Lokomotivfabrik Wien Florisdorf auf, die parallel zum Wannentender der BR 52 einen Steifrahmentender K4 T30 entwickelt hatte und diesen mit einiger ÜK Loks der Baureihe 50 kuppelte.

Das Besondere ist die Ausführung mit einer Schutzwand für offene Führerhäuser, die diese Tender für die Loks der BR 52 nicht benötigten. Es handelt sich hier um vermutlich 10 Tender die mit den Loks 50 2955 – 2964 gekuppelt werden sollten.

Bildbeweise sind nur von 50 2955 und 2960 bekannt und viele meinen, es sind nur 3 Loks der BR 50 so gebaut worden. Auf jeden Fall wollte ich so eine Lok bauen.

Nun hatten die Loks der BR 50 ÜK aus diesem Baulos so ihre Eigenarten. Als Wichtigste wären zu nennen:

-       4 Kesseldome, aber 2 Speiseventile links am Kessel

-       50er Führerhaus mit 2 Fenstern, aber Dachlüfter wie BR 52

-       keine Frontschürze

-       2 Strahlpumpen z.T. frostgeschützt

-       keinen Vorwärmer vor dem Schlot

-       Lackierung schwarzgrau RAL 7021 mit schwarz abgesetzter Rauchkammer

Ich hatte irgendwann mal bei Ebay einen Resinabguss eines Steifrahmentenders erworben.
Der Hersteller ist mir nicht bekannt und ein Abguss des Minitrixtenders ist er auch nicht.
Für einen Antrieb ist der Innenraum zu klein, so dass mir die Idee kam, ihn mit einer lokseitig angetriebenen Minitrix BR 50 zu kuppeln.

Lok Umbau:

Zuerst habe ich die Lok zerlegt und mühsam den Vorwärmer samt Leitungen abgefeilt und verspachtelt. Die Umläufe wurden bis vor die Zylinder zurückgeschnitten und die dann besser sichtbaren Zylinder-Einströmrohre in Form gefeilt. Beim Minitrix Kessel sind die nur angedeutet, weil der Umlauf gar keine genaue Sichtbarkeit zulässt.





Der Abdampf der Lichtmaschine geht durch den fehlenden Vorwärmer ins Freie. (Messingdraht zum Schlot)
Die Minitrix Rauchkammerverkleidung wurde total entfernt und durch eine Messingstütze von Hegermann ersetzt.
Ein passendes Stück Messing-Riffelblech für die Abdecking (hier schon lackiert) über dem Vorläufer wurde angefertigt. Darunter liegen Drähte und Widerstand der LED Frontbeleuchtung





Dann wurde das Führerhaus bearbeitet: die seitlichen Lüfter wurden zugespachtelt und mittig eine 52er Dachhutze gesetzt. Diese haben zwei nette Modellbahnkollegen aus dem 1 zu 160 Spur N Forum nach meinen Maßen gezeichnet und im 3D- Druck hergestellt. Vielen Dank nochmal!

 





Nach weiterer Recherche stellte sich heraus, dass der Tender sich in den Maßen doch erheblich von den „normalen“ Steifrahmentendern der BR 52 unterschied. Vor allem der Kohlenkasten ist sichtbar länger als bei Tendern für die BR 42 und 52.



Den längeren Kohlenkasten und den Werzeugkasten hinter der Lok habe ich aus Evergreen Plastikplatten erstellt und die Lampenhalter aus Messingprofilen.
Die Front des Steifrahmentenders wurde abgesägt und durch die
Tenderfront/ Schutzwand eines Fleichmann BR 50 Tendergehäuses ersetzt.

Ergänzt wurden mittig die Tenderentlüftung und auf der Heizer Seite Halterung für Schürrgeräte, die von Weinert stammen.




 

Das einfache 4-achs Fahrgestell des Tenders habe ich noch zusätzlich mit Stromaufnahme an den 2 mittleren Achsen ausgestattet. Auf dem Bild unten sieht man noch ein Stück steckbare Platine, die später mit der LED Beleuchtung des Tendergehäuses verbunden und dort eingeklebt wird.






Die Lampenhalter wurden aus Messing H-Profil zurechtgeschnitten und gleich mit Bohrungen für die Durchführung der LED Drähte versehen. Als Lampen kommen DR Einheitslampen von Minitrix zur Ausführung, in die von unten 0603er LED's warmweiß eingeführt werden.




Natürlich sollte die Lok auch Sound bekommen. Den Lautsprecher konnte ich schräg in den Kohlenkasten einbauen. Einen Döhler + Haass SD10A habe mich mit Ladeschaltung und 200

µF gerade so auf das Fahrwerk bekommen. Das Tendergehäuse ist abnehmbar und die Verbindung des Lautsprechers und der beiden LED Heckleuchten sind über einen Stecker trennbar.

 



Nach dem Grundieren aller Teile wurde die Lok mit Weinert RAL 7021 schwarzgrau und die

Rauchkammer RAL 9005 schwarz lackiert.


 



 


Die Beschriftung hat mir die Firma Hartmann Original aus Ottendorf-Okrilla

www.Hartmann-Original.de nach meiner Vorgabe als Decals sehr schnell und kompetent hergestellt.















Auf der Anlage:




Und hier noch eine kleine Fahrprobe:





Quellenangaben:
[1] EK 1988, Ebel/Wenzel, Die Baureihe 50, Band 1: Deutsche Reichsbahn
[2] EK 1988, Ebel/Wenzel, Die Baureihe 50, Band 2: Deutsche Bundesbahn
[3] Eisenbahn Kurier Special 132 , Die Baureihe 50 "Keine Lok gleicht der anderen.."
[4] Verlagsgruppe Bahn Edition XL, Baureihen 50 ,52 und 42
[5] https://www.drehscheibe-online.…d.php?17,3894626,page=all; Drehscheibe-Online, Historisches Forum, 25.07.2008, Bw Roßlau (Michael Ziegler), Antwort „Nur für D-76 zum Nachdenken…“
[6] https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,4380884, Drehscheibe-Online, Historisches Forum, 02.08.2009, Bw Roßlau (Michael Ziegler), Antwort „Der Beweis!!!“ stellt in Auszügen Scans aus [8] zur Verfügung
[7] https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,4380884, Drehscheibe-Online, Historisches Forum, 01.08.2009, Bw Roßlau (Michael Ziegler), Verbleib der Steifrahmentender von WLF 50 2950 – 50 2960

Modellbahn:
[8] https://www.lokbaer.de/seite4aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.php, Güterzugdampfloks Die Baureihen 42, 44, 50 und 52 der DB  50 2960
 
 

Ich suche Bilder des Bw Hamburg Berliner Bahnhof

TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de Vote für meine Seite Das Spur N Portal
 
 
Pagerank