Seiteninhalt - 18.3 Soundumbau DCC Titel Seiteninhalt neu in "Umbauten": LBE Doppelstockwagen im 3-D Druck

   
 
  18.3 Soundumbau DCC
 
Umbau der 18.3 von Hobbytrain mit Esu Sound Decoder:

Das erste Problem, dass sich immer stellt ist: wo platziere ich den Lautsprecher ? 
Im Prinzip ist im Tender Platz unter dem Kohlenkasten, aber nur, wenn man den original Hobbytrainmotor gegen einen Kleineren tauschen würde.
Ich habe den Motor beibehalten, die Lok zerlegt und gesehen, dass genau zwischen den Zylindern ein ESU Lautsprecher 50339 mit 13 mm Durchmesser passen müsste.




Dazu muß allerdings die Quertraverse für dem Steuerungsblock abgetrennt werden und die Zylinderblöcke müssen innen etwas abgeschliffen werden.
Die Steuerungshalter wollte ich erst noch mit einem Tropfen Sekundenkleber an den Zylinderblöcken befestigen, habe aber festgestellt, dass Alles auch so hält, weil die Träger am Lautsprecherkranz anliegen und so auch Halt haben.




Direkt vor dem Lautsprecher sitzt dann die Befestigungschraube des Kessels durch den Schlot.
Um etwas mehr Resonanzvolumen zu bekommen, habe ich 2 Messingbleche jeweils hinter- und vor dem Lautsprecher in der Rauchkammer der inneren Kesselkontur angepasst und so diesen Raum geschaffen. Auf Höhe der Zylinder müssen dioe Kesselwände von Innen ca. 0.5 mm abgeschliffen werden, damit der Lautsprecher im Kessel versenkt werden kann.




Vor dem Einkleben habe ich die Kabel vom Lautsprecher durch eine Bohrung des hinteren Blechs gezogen. Auf einer Seite sind Miniaturstecker angebracht um das Lokgehäuse noch komplett demontieren zu können. Erst dann habe ich die Kabel an den Lautsprecher gelötet.
Die unter der Schürzenbefestigung angebrachte LED Platine kann man weiterverwenden, muß aber die Kontaktbleche etwas kürzen und Kabel anlöten.


Das war hier kein Problem, weil ich ja sowieso ein Kabel vom Decoder nach vorn ziehen mußte um das Licht separat schalten zu können. Die andere Leitung (Kupferlackdraht) geht durch die Bohrung der entfernten Federbolzen (originale Lichtzuleitung) direkt an die Räderschleiferplatine.



Diese 3 Leitungen wurden in der Tenderdeichsel untergebracht, wo auch schon die beiden Originalkabel verlaufen.

Einbau des Decoders:
Das Tendergehäuse wird komplett demontiert und die Drosseln aus der Platine gelötet. In das Gehäuse des Kohlenkastens  passt der Decoder exakt hinein, wenn man die Kohlenimmitation komplett heraus trennt.




Die Kabel werden dann laut Hobbytrain-Anleitung für die Lötschnittstelle verlötet.
Etwas doppelseitiges Tesa auf den Motor und man kann den Dekoder aufkleben.
Dieser ist werksseitig komplett eingeschweißt, so daß es sehr einfach war mit etwas Ponal Echtkohle darauf zu befestigen.

Bei der Gelegenheit wurde auch gleich das vordere Rahmenteil, das Hobbytrain unverständlicherweise schwarz gelassen hatte, in rot RAL 3000 nachlackiert.










 
 

Ich suche Bilder des Bw Hamburg Berliner Bahnhof

TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de Vote für meine Seite Das Spur N Portal
 
 
Pagerank